Lehrergewalt und strukturelle Gewalt an Schulen

Die Schule. Wir hadern mit Inhalten, Methoden, Lehrplänen, Arbeitsbelastung, Stress und einzelnen Lehrkräften, jedoch oft, ohne das System insgesamt zu betrachten und in Frage zu stellen. Gewiss, auch die Lehrkräfte, die unsere Kinder unterrichten, gehen ihren Weg, und viele von ihnen versuchen intensiv, im Rahmen ihrer Möglichkeiten neue Wege zu gehen – aber ebenso wie bei ihren Schülern ist ihre körperliche und geistige Bewegungsfreiheit eingeengt durch ein System, dessen Anliegen nicht die Freiheit ist und es nie war.

Dagmar Neubronner

 

Natürlich gibt es keinen Grund für ein Pauschalurteil gegen Lehrerinnen und Lehrer; natürlich gibt es viele engagierte Lehrer, die manchmal unter schwierigsten Bedingungen arbeiten und in ihren Aufgaben oftmals allein gelassen werden. Dennoch gibt es noch immer strukturelle und reale Lehrergewalt in unterschiedlichen For-men, aber auch heute ein weitgehend ignoriertes Thema. Sie ist nicht zu akzeptieren, gerade nicht im Interesse der Lehrerinnen und Lehrer, die gute Arbeit leisten.

Holger Strohms Dissertation über Lehrergewalt ist wahrscheinlich einmalig in der jüngeren Geschichte Deutschlands, sie hat ihren Ursprung auch in seiner eigenen Geschichte.

Michael Müller

 

Wenn eine Universität in einem sich als Rechtsstaat bezeichnenden Land ein abgeschlossenes Dissertationsverfahren nachträglich, mehrfach ohne wirkliche Substanz ablehnt – die Richter stellten im Verfahren fest, daß der Promotionsausschuß, der Holger Strohms verschiedene Dissertationen als „unwissenschaftlich“ abgelehnt hat, diese offenbar überhaupt nicht gelesen habe – und die Mitglieder nicht in der Lage gewesen seien, ihre Kritik zu spezifizieren, wird deutlich, daß hier ein wissenschaftliches Ergebnis schlicht nicht gewollt war. Und wenn Politikdarsteller (Bundespräsidenten, Bundeskanzler, Minister, Ministerpräsidenten, Bundestagsabgeordnete), die Holger Strohm um Unterstützung bat und über die zahlreichen Menschenrechtsverletzungen an Kindern informierte, gar nicht erst antworteten, könnte man schon fast eine Verschwörung vermuten, die Wissenschaftsbetrieb, Kultusbehörde und Politik gegen eine ungewollte Thematisierung der Mißstände an hiesigen Schulen und im BRD-Bildungsbetrieb vereint.

Michael Vogt

 

Softcover - ca. 446 Seiten - Schildverlag: 23€

Buch hier kaufen